Marriott’s unfassbarer Fehler: Starbucks anstatt Starwood!

Wütende und amüsierte Aktionäre: Marriott erklärt, falsche Aktien gekauft zu haben – Starbucks anstatt Starwood! #hospitalitynonsense

Wollten Sie schon mal was kaufen, hatten alles optimal durchgeplant und haben am Ende doch das Falsche gekauft?! Keine Panik, Sie sind nicht allein: für Marriott Hotels ist so ziemlich alles schief gelaufen, was schief gehen konnte. Anstatt die Mehrheitsanteile von Starwood Hotels & Resorts zu erwerben, so wie schon vor Monaten geplant und in der Presse hinlänglich angekündigt, haben die Marriott-Broker versehentlich mehr als 50% des Kaffeeriesens Starbucks erworben und hinterlassen verwunderte Marriott Gesichter, die jetzt rätseln, wie und was sie mit der Kaffeeimperium anfangen sollen.

Und jetzt? Von offizieller Marriott-Seite hört man, dass man „probieren wird, das Beste aus der Situation zu machen und versuchen wird, die neue Marke in das Portfolio zu integrieren“. Interne Gespräche ergaben wohl auch schon einige Integrationsideen, wie z.B. personalisierte Schlüsselkartenhalter mit komplett falsch geschriebenen Namen der Gäste, wie man es von den Starbucks-Bechern kennt. Zusätzlich werden Gäste auch noch gebeten, Ihre „individuellen“ Schlüsselkartenhalter samt Schlüsselkarten an einer unbesetzten Rezeption abzuholen und sich die wegzunehmen, die dem eigenen Namen am ähnlichsten klingt, sodass in diesen Prozess endlich ein bisschen Leben kommt und die Zimmerverteilungen ein bisschen wilder wird! „Wir verstehen schon, dass dies vielleicht für ein wenig Verwirrung sorgen kann, aber es reflektiert nun mal den Starbucks-Vibe, und diese Strategie müssen wir jetzt leider verfolgen!“ In Zukunft kommt in die Frage mit wem man wohl sein Zimmer teilen darf/muss eine gewisse Würze… Wo wir gerade bei Würze sind: bei Anreise in einem Europäischen Marriott-Hotel soll ab Januar 2017 zur Begrüßung allen Gäste ein kleiner Shot des beliebten Pumpkin Spice Latte serviert werden – selbstverständlich mit Schlagsahne, Marshmallows und Schokoladenstreuseln!

Ob loyale Marriott-Kunden diese Veränderungen so hinnehmen werden und weiter treu zum neugeformten Hotel und Kaffeeimperium halten werden, ist noch offen. Nur nochmal zum Verständnis: anstatt das größte Hotel Unternehmen der Welt zu formen, hat Marriott jetzt offiziell den unvergesslichsten Übernahme-Flop in der Geschichte der Hotellerie initiiert.

Und Starwood? Gut, die wiederum suchen jetzt nach einem neuen Käufer, nachdem sie den Scherz verdaut haben: „Wir haben das überhaupt nicht erwartet. Wir hatten alles schon genau geplant und mit dem Re-Branding an einigen Stellen begonnen, müssen uns jetzt aber neuorientieren und andere Optionen bewerten. Da Marriott nun ein anderes Unternehmen, wenn auch unabsichtlich, übernommen hat, werden wir jetzt Gespräche mit Spirituosen Firmen führen, da wir zum einen nach dieser Nachricht dringend einen Drink brauchen und natürlich auch bereit sind,  diesen neuen Trend von völlig verrückten Fusionen auch mal auszuprobieren!“ Sieht also so aus, als würde Marriott nicht die einzige Firma bleiben, die in naher Zukunft merkwürdige Entscheidungen trifft – wir dürfen gespannt sein!

Bleiben Sie neugierig!

Die Tatsache, dass Sie diesen Post bis zum Ende gelesen haben zeigt, dass Ihre Sehnsucht nach Tourismussatire und Spaß genauso groß ist wie die unsere. Fast zu gut um wahr zu sein, oder? Bleiben Sie bei uns für noch mehr #hospitalitynonsense in naher Zukunft, wo Spaß unser Versprechen, und Realität optional ist.

Leave a Reply